Foto: Pixabay

67 Prozent der deutschen Bevölkerung befürworten den Einsatz künstlicher Intelligenz (KI) in der Medizin, beispielsweise im Bereich der Diagnostik. Dies ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes Civey im Auftrag des Wissenschaftsjahres 2019 – Künstliche Intelligenz, teilte der Informationsdienst Wissenschaft (idw) mit. Trotz der hohen Befürwortung von KI in der Medizin sähen die Befragten die Frage nach dem Vertrauen in KI-gestützte Diagnosen differenziert. Rund 23 Prozent sagten, dass sie einer ärztlichen Diagnose „eindeutig mehr“ oder „eher mehr“ vertrauen würden, wenn diese auf Unterstützung einer KI zurückgreife. 35 Prozent sind hingegen der Meinung, dass ihr Vertrauen nicht beeinflusst werde. Bei der Bereitstellung von anonymisierten Gesundheitsdaten, die für einen effektiven KI-Einsatz in der Medizin notwendig sind, zeigten sich die Deutschen zwiegespalten, informierte der idw. Danach sprachen sich zwar 57 Prozent grundlegend dafür aus, Gesundheitsdaten anonymisiert bereitzustellen, wenn diese KI-Diagnosen verbessern. Über 30 Prozent verneinten jedoch diese Bereitschaft.   Jh

 

Impressum | Datenschutz | Kontakt | Abonnieren | Mediadaten
© 2018 spektrum-hoeren.de