Foto: Freder/iStock.com

... dass Tierlaute in verschiedenen Ländern jeweils anders dargestellt werden? Je nach Landessprache wird beispielsweise Hundebellen als „guk guk“ (Indonesien), als „wanwan“ (Japan) oder „woof“ (England) bezeichnet. Auch andere Geräusche klingen lautmalerisch von Land zu Land verschieden: so macht eine zuschlagende Tür hierzulande „rums“, in Frankreich dagegen „vlan“. Übrigens heißt diese Nachahmung von Schallerzeugnissen mithilfe von Sprache Onomatopoesie oder auch Lautmalerei.

 ... dass die Lautmalerei im Englischen sogar verschiedene Vogelgrößen unterscheidet? Es ist die einzige Sprache der Welt, in der unterschiedlich großen Vögeln jeweils andere Töne zugeordnet werden: kleine Vögel zirpen, mittelgroße zwitschern und größere Vögel kreischen.

Impressum | Datenschutz | Kontakt | Abonnieren | Mediadaten
© 2018 spektrum-hoeren.de