Foto: Pixabay

Musizierende Nachbarn müssen in Grenzen hingenommen werden, urteilte der Bundesgerichtshof (BGH) im Streit zweier Eigentümer aneinandergrenzender Reihenhäuser, informierte „Stiftung Warentest“ in Ausgabe 12/2018. Allerdings habe auch der Nichtmusizierende ein Recht auf möglichst ungestörte Ruhe. Daher müsse eine ausgewogene zeitliche Begrenzung des Musizierens erfolgen, so die Richter. Als grobe Faustregel gibt der BGH hierzu zwei bis drei Stunden an Werktagen sowie ein bis zwei Stunden an Sonn- und Feiertagen unter Einhaltung der üblichen Ruhezeiten in der Mittags- und Nachtzeit vor. zg/mse

Impressum | Datenschutz | Kontakt | Abonnieren | Mediadaten
© 2018 spektrum-hoeren.de