Foto: Pixabay/ Christine Sponchia

Wussten Sie, dass die Ohrengröße von Elefanten aufgrund des Klimawandels zunehmen könnte? Das würde ihnen ermöglichen, mehr Wärme abgeben zu können. Die zunehmende Erderwärmung hat bereits den Körperbau einiger Tiere beeinflusst, zeigen Untersuchungen. So hat die Schnabelgröße mehrerer australischer Papageienarten in den vergangenen 150 Jahren um 4 bis 10 % zugenommen. Ähnliches gilt für Kohlmeisen, Haussperlinge und nordamerikanische Winterammern. Auch manche Mäusearten entwickeln längere Schwänze und Beine, einige Fledermausarten längere Flügel. Parallel verringerte sich bereits die Körpergröße einiger Tierarten, wodurch die Oberfläche im Verhältnis zur Körpergröße höher ist und damit mehr Wärme abgegeben werden kann. Die Veränderungen treten weltweit bei einer Vielzahl von Arten auf. Die Wissenschaftler rechnen damit, dass herausragende Körperteile wie die Ohren zunehmend größer werden. Dumbo könnte also bald real werden.

Nicht nur Klimawandel und Evolution beeinflussen die Ohrengröße, sondern auch die Umgebungstemperatur. Forscher wiesen im Labor an Mäusen nach, dass die Umgebungswärme das Knorpelwachstum direkt beeinflusst. Dabei stellten sie fest, dass sich das Gewebe umso schneller aufbaute, je wärmer es war. Entsprechend größer wurden dann Körperanhänge wie Ohren, Schwanz und Gliedmaßen.     AF

Impressum | Datenschutz | Kontakt | Abonnieren | Mediadaten
© 2018 spektrum-hoeren.de