Foto: Unsplash/Anastasia-Taioglou

Um Akkus und Batterien leistungsfähiger zu machen, gibt es verschiedene Ansätze. In der Regel wird versucht, dies durch verbesserte Elektroden oder einen verbesserten Elektrolyten, das Medium, das den Elektronentransport in der Batterie übernimmt, zu erreichen. An beidem wird auf Hochtouren geforscht und es werden unterschiedliche Materialien getestet. So wäre beispielsweise auch Wasser als Elektrolyt geeignet, das sei aber nur bis zu einer Spannungsdifferenz von 1,23 Volt chemisch stabil, während eine handelsübliche Lithium-Ionen-Zelle 3,7 Volt liefere, informierte das Wissensmagazin scinexx.de in einer Meldung. Allerdings sei es Forschern nun mit einer speziellen Salzlösung gelungen, die elektrochemische Stabilität von Wasser zu verdoppeln. Falls sich die vielversprechenden Ergebnisse aus den ersten Tests bestätigten, rücke die Salzwasserbatterie als sichere und preisgünstige Alternative in greifbare Nähe, heißt es dort weiter. mse

Impressum | Datenschutz | Kontakt | Abonnieren | Mediadaten
© 2018 spektrum-hoeren.de