Foto: iStock/Aleksej Sarifulin

Hat hoch bioverfügbares Kurkumin einen positiven Einfluss auf die Wahrnehmung eines subjektiven Tinnitus? Dieser Frage geht derzeit eine klinische Studie in den USA nach. Es nehmen 110 Patienten teil, die aufgrund eines Hörverlusts einen starkem Tinnitus haben. Ein Teil der Patienten soll 30 Tage lang Kapseln mit 500 mg Kurkumin-Phosphatidylcholin einnehmen, die zusätzlich einen Stoff enthalten, damit das Kurkumin besser vom Körper aufgenommen werden kann. Der andere Teil der Patienten soll über den gleichen Zeitraum Placebo-Kapseln schlucken. Weder Patienten noch Behandler wissen, wer welches Präparat erhält. Die Tinnitusstärke und -belastung werden vor und nach der Behandlung mittels Fragebögen bewertet. Die Ergebnisse wurden für Ende 2025 angekündigt.    AF

Impressum | Datenschutz | Kontakt | Abonnieren | Mediadaten
© 2018 spektrum-hoeren.de