Fotos: Daniel Zangerl/MED-EL

Jüngst hat der österreichische Hörimplantathersteller MED-EL den neuen Single-Unit-Audioprozessor RONDO 3 für Cochlea-Implantate vorgestellt. Die dritte Generation des Prozessors zeichnet sich nach Herstellerangaben durch eine gesteigerte Leistungsfähigkeit bei noch kleinerer Abmessung aus. Er bietet modernste Signalverarbeitung mit zwei Mikrofonen, automatische Anpassung an die Hörumgebung, bis zu 24 Stunden Akkulaufzeit (Hören und Streamen) sowie 2.4-GHz-Konnektivität (zu Android und Apple iOS) in einem kompakten, robusten und wasserdichten (IP68) Gehäuse. Somit kann der Prozessor auch beim Baden getragen werden. Die zusätzlich verfügbare WaterWear-Schutzhülle sorgt für noch mehr Sicherheit im Wasser. Eine „absolute Weltneuheit“ ist laut MED-EL die Möglichkeit der bimodalen Synchronisation des RONDO 3 mit jedem auf dem anderen Ohr getragenen Hörsystem, unabhängig von Typ und Hersteller. Demnach kann die Einstellung des RONDO 3 individuell auf eine bestehende Hörsystemversorgung auf der anderen Seite angepasst werden. Zudem soll er besonders einfach zu bedienen sein und durch sein flaches Profil mit 34 verschiedenen, austauschbaren Designabdeckungen überzeugen. Der kabellos ladbare Akku ist in drei Stunden voll aufgeladen. Mit der neuen Smartphone-App AudioKey 2 können die Nutzer Lautstärke und Programm ändern, den Akkuladestand anzeigen lassen sowie ihre Verbindung zu externen Geräten steuern. Verfügbar ist zudem eine Lokalisierungsfunktion und für Eltern eine Betreuerfunktion. Das universelle Zubehör AudioLink ermöglicht das drahtlose Streamen und freihändige Telefonieren; integriert ist zudem ein Telefonspulenadapter. Verfügbar ist der RONDO 3 ab Mitte August.           zg/AF

Impressum | Datenschutz | Kontakt | Abonnieren | Mediadaten
© 2018 spektrum-hoeren.de